Mitarbeiter

Serge Maschewski

 

Serge Maschewski, geboren im Jahr 1957 in der Stadt Pavlodar in Kasachstan.

Säkulare Ausbildung - Lehrer der russischen Sprache und Literatur, Staatsuniversität von Pavlodar, philologische Fakultät.

Kirchliche Ausbildung - M.A. am theologischen Seminar Concordia, Fort Wayne, USA.

Ordiniert für den pastoralen Dienst von Erzbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche Krechmarom, bei der Synode der Evangelisch-Lutherischen Kirche Astana, mit Unterstützung der Bischöfe R. Moser und E. Schatz.

Von 1999 an Lehrdienst von systematischer Theologie und Kirchengeschichte im Geistlichen Zentrum der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Kasachstan. Pastor in der Gemeinde von Astana und Ostkasachstans.

2005 Referent des Bischofs J. Novhorodov in Glaubensbekenntnis- und Bildungsfragen. Aktive Teilnahme an der Entwicklung sozialer Dienste der Kirche und geistlicher Fürsorge für Gefangene. Engagement in verschiedenen kirchlichen Bildungsprojekten und ökumenischen Aktivitäten. Dienst in Gemeinden der russlanddeutschen Diaspora.

Ab 2009 Leiter der DELK St. Katharina in Dnipro.

2013 von der Synode der DELKU zum Bischof gewählt. Eingeführt in den Bischofsdienst am 15. Februar 2014 in der Kirche St. Paulus in Odessa durch die Bischöfe der Lutherischen Kirchen Zentral- und Osteuropas, Russlands, Kasachstans, Georgiens und Zentralasiens, geleitet vom Vorsitzenden des Bundes der Evangelisch-Lutherischen Kirche, Bischof A. Eichholz.

Natalia Janina

Kirchenvorstandsvorsitzende

Veronika Struk

Mit Auszeichnung abgeschlossen:  die Chorleiterschule Odessas in den Klassen Fortepiano, Komposition und Chorleitung, Odessas Staatliche Musikschule (ehemals Odessas Staatliche Schule von Kultur und Kunst) K.F. Dankevych mit der Spezialisierung Fortepiano in D. Paschkovskis und Odessas staatlichem Konservatorium (ehemals Nationale Musikakademie) A.V. Neschdanova in den Klassen Fortepiano (Klasse von Professor  I. Suchomlinova), Konzertmeister (Klasse O. Melnik), Kammerensemble (Klasse V. Ivanizki, N. Karaulovski). Fakultativ die Orgelklasse V. Rubachs besucht.
Von 1996-1999 Meisterklasse des Pianisten J. Burns und L. Stein besucht - Schüler A. Schönbergs und Experte der Zweiten Wiener Schule in der Musikalischen Akademie Rheinsbergs. Gleichzeitig Übungen mit dem Organisten der Kirche St. Laurentius G. Grosch. Zweimalige Stipendiatin der Ministeriums für ausländische Angelegenheiten Deutschlands, und auch Stipendiatin der Zeitung ,,Die Zeit".

Von 2000 - 2001 Arbeit an der Choreografischen Schule Odessas, der Schule ,,Kostandi", an pädagogischen und choreografischen Lehrstätten, in der Südukrainischen pädagogischen Universität Uschinski, Zusammenarbeit mit dem Kammerorchester der Philharmonie der Region Odessa (künstlerischer Leiter und Dirigent: ausgezeichneter Künstler der Ukraine I. Schabruk).

Seit 2000 Arbeit als Konzertmeister in der Begleitung von Ballett, dann mit der Operngruppe von Odessas Nationalem Akademischen Operntheater und Ballett.

Seit 2000 Organistin der Evangelisch-Lutherischen Kirche St. Paulus in Odessa.

Von 2001 bis 2003 Theologiestudium, Besuch der Vorlesungen von Dr. M. Khuk. 2004 Studium als Organistin in Rumänien (in Hermannstadt, Sibiu, an der deutschen Universität) bei Prof. Philippi, und auch Studium kirchlichen (Lutherischen) Chorgesangs und Theologie bei Prof. K. Philippi.

Seit 2004 Leiter des Musikalischen Seminars für Musikanten der lutherischen Kirchen der Ukraine, und auch musikalische Konsultation für Prädikanten und Vikare der DELKU.

Seit 2010 unter Leitung der DELKU Durchführung von sonntäglichen Orgelkonzerten in der Kirche in Odessa.

Seit 2011 Mitbegründerin und Kunstdirektorin des jährlichen Orgelfestivals ,,Orgelsommer in Odessa".

Als Organistin Führung aktiver Konzertgeschehen, sowohl in der Ukraine als auch außerhalb (Deutschland, Rumänien, Polen, Moldawien, Russland), als Mitglied in nationalen und ausländischen Festivals geistlicher Musik.