Am 2. Juni 2018  wird in Kyiv erneut der Nationale Gebetstag für die Ukraine stattfinden. Für diese große Veranstaltung begannen bereits jetzt die Vorbereitungen. 

Am 1. Februar kam der Geistliche Rat zusammen, um erste wichtige Entscheidungen zu treffen und die Grundlagen festzulegen.

«Wir glauben, dass die Hinwendung zum Herrn im Gebet den Lauf der Geschichte verändern kann. Die Menschen, die zu dieser Veranstaltung kommen, demonstrieren den Glauben, dass Gott auf Gebete antwortet», — sagte Vadym Preobashenskiy, der Sekretär des Geistlichen Rats des Nationalen Gebetstags für die Ukraine.

Während des Treffens wurde die Entscheidung des Rats der Evangelischen Protestantischen Kirchen der Ukraine veröffentlicht, den Nationalen Gebetstag für die Ukraine in den Rahmen der offiziellen Veranstaltungen des Jubiläumsjahres des Wortes Gottes in der Ukraine 2018 einzubetten.

«Ohne Gebet können wir gar nichts. Wenn wir beten, kommen wir in Gemeinschaft mit Gott und daraus folgend miteinander», — sagte Stanyslav Nosov, der Vorsitzende der Kirche der Adventisten des siebten Tages der Ukraine.

«Gott hat uns eine mächtige Waffe gegeben, und wir sollten sie nicht einrosten lassen - das ist das Gebet. Christen, die beten, haben eine Perspektive und sollten zuversichtlich auf den Sieg hoffen. Gott wird etwas tun, denn Ihm ist es nicht egal, was mit seinen Kindern passiert», — sagte Valeriy Antonyuk, Präsident des Ukrainischen Rats der evangelisch-baptistischen Kirchen der ganzen Ukraine.

Der Geistliche Rat legte ein Motivationstreffen für die regionalen Pastoren  von Kyiv und Umgebung für den 12. April fest. 

Das dritte Jahr in Folge werden sich Christen verschiedener Konfessionen und Denominationen im Palast des Sports in Kyiv versammeln, um in Einheit Gott ihr Land im Gebet vorzubringen.

Quelle: Bog News